Honorar

Rechtsanwalt & Strafverteidiger

Mag. Andreas Engler

Rechtsanwaltskosten

Honorar

Honorarvereinbarung

Was kostet ein Anwalt

Das Rechtsanwaltshonorar kann grundsätzlich frei mit Ihrem Anwalt vereinbart werden. Dabei sind Honorarvereinbarungen über Pauschalhonorare, Stundensätze oder eine Abrechnung nach den gesetzlichen Tarifen möglich.

Grundsätzlich hängt die Höhe der entstehenden Kosten von der Art und vom Umfang der erbrachten Leistungen sowie dem Streitwert ab, der sich meistens nach der Höhe der Ansprüche oder der Strafdrohung richtet. 

Die anfallenden Kosten werden soweit möglich im Zuge des Erstgespräch mit Ihnen besprochen. Je nach Art und Umfang des Falls, kann sodann eine für Ihr Anliegen sinnvolle Honorarvereinbarung (z.B. Pauschale) mit Ihnen getroffen werden.

Erstgespräch

Von Beginn an kompetent beraten

Verlieren wir keine Zeit! Von Anfang an wird an der Lösung Ihres Problems gearbeitet. Daher dient das Erstgespräch bereits der anwaltlichen Beurteilung der Sach- und Rechtslage Ihres Anliegens. Sie erhalten somit ab der ersten Minute professionelle Rechtsberatung. Ihnen wird die Rechtslage verständlich erklärt und es werden Ihre rechtlichen Möglichkeiten besprochen. Unter Umständen kann bereits beim Erstgespräch eine Strategie für Ihren Weg zum Erfolg festgelegt werden.

Bitte haben Sie Verständnis, dass bereits bei der Erstberatung anwaltliche Leistungen erbracht werden und diese nicht kostenlos angeboten werden können. Kostenlose Rechtsberatung erhalten Sie z.B. am Salzburger Bezirks– und Landesgericht jeweils am Amtstag.

Beispiel zum Honorar

Was kostet eine Klage

Für die Verfassung und Einbringung einer einfachen (Zivil-) Klage (Mahnklage) (z.B. im Fall einer aushaftenden Rechnung) gegen eine beklagte Partei über EUR 1.000,- am zuständigen Bezirksgericht Salzburg errechnet sich nach dem Rechtsanwaltstarifgesetzt (RATG) idR. folgendes Honorar inklusive Gerichtsgebühren (Stand 2019):

Kostenverzeichnis:
Klage TP2 EUR 58,10
120 % Einheitssatz EUR 69,72
Kosten elektr. Rechtsverkehr EUR 4,10
20 % USt EUR 26,38
Pauschalgebühr EUR 107,00
Summe EUR 265,30

Kostenersatz

Wer trägt die Kosten

Der Kostenersatz im Gerichtsverfahren richtet sich nach den Verfahrensvorschriften. Im Zivilverfahren werden die Kosten meist im Verhältnis des Obsiegens ersetzt. Im Verwaltungsverfahren und im gerichtlichen Strafverfahren gibt es in der Regel keinen Kostenersatz. 

Beispiel:
Sie haben EUR 1.000,- in einem Zivilverfahren eingeklagt und erhalten EUR 800,- zugesprochen. Sie gewinnen in diesem Fall mit 80%, der Prozessgegner wehrt 20% ab. Das Ausmaß des Obsiegens beträgt daher 60% und Sie erhalten 60% Ihrer Prozesskosten und 80% der von Ihnen allein getragenen Barauslagen (z.B. Gerichtsgebühren) von der Gegenseite ersetzt.

Rechtsschutzversicherungen

Was übernimmt die Versicherung

Grundsätzlich übernimmt Ihre Rechtsschutzversicherung bei gegebener Deckung bis zur Versicherungssumme die Kosten Ihres eigenen Rechtsanwaltes. Üblicherweise werden auch Gerichtskosten und Sachverständigengebühren sowie im Falle des Unterliegens im Gerichtsverfahren die Kosten der Gegenseite übernommen. Rechtsschutzversicherungen können so das Kostenrisiko stark minimieren bzw. beseitigen.

Durch eine Deckungsanfrage durch Ihren Rechtsanwalt kann der Versicherungsschutz meistens rasch abgeklärt werden. 

Rechtsgebiete
Gerichtshammer aus Holz auf hölzernem Hintergrund

Zivilrecht

Schadenersatz-, Haftungs- und Gewährleistungsrecht
Verkehrsunfälle, Sport- und Freizeitunfälle
Arzthaftung und Behandlungsfehler
Amtshaftung, Produkthaftung
Fluggastrechte und Reiserecht
Bauprozesse, Baugebrechen, Baumängel
Ehe- und Familienrecht, Erbrecht
Forderungsbetreibung, Exekution
Mietrecht, Wohnungseigentum
Nachbarschaftsrecht, Besitzstörungen
Liegenschafts- und Dienstbarkeitsrecht

Zu diesem Rechtsgebiet »